TSV Ehningen Ringen

Turniere / Meisterschaften

Michael Widmayer ist zweiter Deutscher Meister

Im bayrischen Burghausen fanden vergangenes Wochenende die deutschen Meisterschaften der Männer im klassischen Stil statt. Der junge Ehninger Michael Widmayer konnte dabei in der Gewichtsklasse bis 67kg die zweite Silbermedaille für sich und den TSV Ehningen bei einer Deutschen Meisterschaft der Männer holen!

Im Auftaktkampf am Samstag Nachmittag traf Widmayer gleich auf Erik Weiß vom RSV

Frankfurt/Oder aus Brandenburg, einer der Titelfavoriten in der Gewichtsklasse bis 67kg. Erik Weiß startete schon bei den Europameisterschaften dieses Jahr anstelle von Michael Widmayer und galt somit als die größte Hürde für Widmayer auf dem Weg zur Goldmedaille. Der Kampf verlangte vom Ehninger alles ab und ging knapp mit einem 3:1 Punktsieg an Michael Widmayer.

Unter den mitgereisten Fans war die Erleichterung in die Gesichter geschrieben, denn auch sie wussten dass der Weg zum Finale nun zum Greifen nahe ist und wenn Widmayer die selbe Leistung abrufen kann wie im Kampf zuvor, dürfte auch nichts im Wege stehen.

Das Halbfinale fand gegen Sinan Kayakiran vom SV Einigkeit 05 Damm aus Hessen statt. Widmayer konnte in jeder Situation die Oberhand behalten und war nie gefährdet. Mit einem vorzeitigen Sieg durch technische Überlegenheit (8:0 technische Punkte) zog das junge Ehninger Talent ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. Schon vor zwei Jahren war Widmayer in der selben Situation.

Die Besonderheit seit diesem Jahr ist, dass am Tage des Finals eine Gewichtstoleranz von 2kg gilt. Das bedeutet, dass Widmayer nach dem Wiegen am Freitag Abend, Sonntag Morgen vor dem Finale höchstens 69kg wiegen darf, um am Finale teilnehmen zu dürfen. Durch diese Neuregelung will der Verband das teilweise extreme Gewicht-Verlieren vor Meisterschaften unterbinden und seine Sportler nur noch in den Gewichtsklassen ringen lassen, in denen sie auch unter dem Jahr antreten.

Widmayer konnte jedoch mit einer gezielten und kontrollierten Vorbereitung dieses extreme Abkochen umgehen und hatte am Sonntag keine Probleme, unter 69kg zu wiegen.

Widmayer traf im Finale auf seinen Mannschaftskollegen Witalis Lazovski vom SV Burghausen aus Bayern, mit dem er auch in der Bundesliga auf die Matte geht. Wie erwartet war der Kampf eng und hart erkämpft. Der vergangene Kampftag war beiden Sportlern anzumerken. Am Ende war Widmayer leider der unterlegene Ringer und verlor das Finale mit einer 0:3 Punktniederlage.

„Mir war klar, dass das Finale nicht einfach wird. Wir kennen uns schon lange und Witalis war gut auf mich eingestellt. Jetzt muss ich das erstmal sacken lassen!“ zeigte sich Widmayer geknickt und nicht zufrieden mit seiner Leistung.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok