TSV Ehningen Ringen

Ehningen weist Aufsteiger Neckarweihingen in die Schranken

Das Oberligateam der Ehninger Ringer konnte vergangenen Samstag den letztjährigen Aufsteiger der Oberliga mit 19:12 bezwingen. Mit dem Sieg zeigt das Trainerteam, wie wichtig es ist einen flexiblen Kader zu haben.

Gleich zu Beginn hatte Sulejman Ajeti (57 Kilogramm Freistil) mit Rama Darchidze erneut einen nicht zu schlagenden Gegner. Der Ehninger musste bereits nach etwas mehr als einer Minute die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen (0:4).
Im vorgezogenen Kampf bis 75 Kilogramm gr.-röm. traf Simon Prochazka auf Marcel Gabriel. Prochazka lag gleich zu Anfang durch eine Unachtsamkeit hinten, kämpfte sich aber im Laufe des Kampfes immer weiter zurück. Den endgültigen Sieg konnte er aber nicht holen und verlor mit 4:5 technischen Punkten (0:5).
Im Schwergewicht bis 130 Kilogramm gr.-röm. bekamen die Zuschauer einen sehr kraftintensiven Kampf von Daniel Vollmer und Neckarweihingens Radu-Mircea Hohberg zu sehen. Vollmer tat sich in der ersten Halbzeit etwas schwer gegen die passive Ringweise seines Gegners, konnte aber in der zweiten Hälfte im Boden punkten und siegte am Ende klar mit 5:1 Punkten (2:5).
Ehningens Schwunggriffspezielist Constantin Bulibasa (61 Kilogramm gr.-röm.) hatte gegen Emre Sagir wenig Mühe und punktete nach Belieben. Die deutliche Überlegenheit des Ehningers zeigte sich schon in der zweiten Minute durch einen Schultersieg und vier vollen Mannschaftspunkten (6:5).
Als letzter Kampf vor der Pause begegneten sich Micheil Tsikovani (98 Kilogramm Freistil) und Tobias Adolf. Auch hier war der Ehninger Sieg zu keiner Zeit gefährdet, sondern nach 56 Sekunden sogar sicher (Pausenstand 10:5).
Nach der Pause hatte Sebastian Sander (66 Kilogramm Freistil) wie auch schon letzte Woche keinen Gegner und gewann kampflos (14:5).
Keine Chance hatte Kai Rachwalski (86 Kilogramm gr.-röm.) gegen den starken Polen Jakub Kazimierz Tim. Der Pole brachte durch eine sehr aktive Ringweise den Ehninger immer wieder in Bedrängnis und punktete durch gezielte Techniken bis die Niederlage für Rachwalski feststand (14:9).
Im Kampf bis 71 Kilogramm gr.-röm. traf Przemyslaw Kraczkowski auf Benedikt Johannes Glock. Der Ehninger ist bekannt für seine explosive und effektive Ringweise, welche er auch hier wieder deutlich machte. Durch lediglich eine Aktion, legte der Ehninger seinen Kontrahenten auf beide Schultern und sicherte damit den Gesamtsieg für das Ehninger Team (18:9).
Im ungeliebten Stil musste erneut Kai Rösch (80 Kilogramm Freistil) antreten. Gegen den amtierenden zweiten Deutschen Juniorenmeister Beat Schaible war kein Gras gewachsen und die Niederlage noch vor Ablauf der Kampfzeit klar (18:13).
Einen letzten spannenden Kampf zeigten Lars Platter (75 Kilogramm Freistil) gegen Alexander Jakob. Beide Sportler waren auf Augenhöhe und kämpften verbissen um jeden Punkt. Platter hatte aber durch eine clevere Ringweise stets die bessere Position und siegte am Ende knapp, aber verdient mit 3:2 Punkten (Endstand 19:13).

„Der Sieg heute war ein Muss!“, so Trainer Michael Drasch über den Kampfabend. „Nach diesen zwei Siegen können wir mit breiter Brust in die kommenden zwei Spitzenduelle gegen Weilimdorf und Aichhalden gehen.“

2019 09 neckarweihingen01


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok